UNTERNEHMEN

Firmenprofil
Leitsatz
Inhaber
Standorte
Ansprechpartner
Kontakt

Karriere

Seminare & Workshops

TurnaroundForum

Turnaround-Besteller
EXPERTISE

Corporate Finance
Operations
Prozesse
Restrukturierung
Vertrieb
Wachstum

Anlagenbau
Maschinenbau
Automotive
Erneuerbare Energien
Handel
Konsumgüter
LEISTUNGEN

Bankenreporting
Bankenkommunikation
Covenant-Bruch
Effienzsteigerungskonzepte
Erste-Hilfe-Services
Ertragssteigerung
Finanziererkommunikation
Fortführungsprognosen
Interimsmanagement
Kreditvergabe in der Krise
Krisenmanagement
Krisenmoderation
Krisenworkshops
Kunden- & Produktprofitabilitäten
Liquiditätsmanagement
Liquiditätsbedarfsdeckung
Marktbearbeitung China
Moderation Finanzierersituationen
Planungsvalidierung / Quick-Check
Plausibilisierung
Restrukturierung
Sanierungsgutachten (IDW S6/BGH)
Stresstest
Turnaroundkonzepte
Turnaroundmanagement
Umsetzungsmanagement
Wachstumsfinanzierung
Wachstumskonzepte
Wachstumsmanagement
Wachstumsstrategien
Working Capital Management
THEMEN

BranchenForum
China
IDW S6/BGH
Krisenprävention
MM-Index
Planungsfehler
ProChange
Restrukturierungsbarometer
MEDIACENTER

Downloads
News
Pressearchiv

Podcast
RSS

Artikel
Studien
Broschüren
Bücher

Video
Audio

App

Logo

  • SUCHE

FINANZIERERKOMMUNIKATION

Szenen einer Ehe.
Expertenstudie mit
Umfrageergebnissen
und Handlungs-
empfehlungen.
> Hier aktuelle Studie bestellen
Finanziererkommunikation

Mit unserer neuen Expertenstudie, die unter dem vielsagenden Titel „Szenen einer Ehe“, Unternehmer-Finanzierer- Kommunikation in der Praxis, dieser Tage erscheint, betreten wir in mehrfacher Hinsicht Neuland.

Erstens: Relevante Kommunikationsanlässe und -inhalte aus Unternehmer- und Finanziererperspektive systematisch zu entwickeln und mit situationsspezifischen Kommunikationsempfehlungen zu versehen, ist ein Novum per se.

Zweitens: Der intensive, mehrstufige Kommunikationsprozess zwischen Struktur Management Partner und unseren Gesprächspartnern und Umfrageteilnehmern auf Unternehmer- und Finanziererseite hat im Ergebnis zu einem Studiendesign geführt, das es in dieser Form noch nicht gegeben hat.

Drittens: Der damit verbundene praktische Nutzen für beide Seiten besteht insbesondere darin, dass mithilfe einer Vielzahl von Anregungen (Agenda-Vorschläge, Do‘s & Dont‘s, Experten-Interview und Tests) konkrete Kommunikationsanlässe und -gegenstände geschaffen und mit inhaltlichen Kriterien unterlegt werden. Eine solch umfassende „Kommunikationsplattform“ ist neu.

  • Ziel der Studie

    Im Ergebnis werden so für beide Seiten Erwartungen formulierbar und diskutierbar, Missverständnisse weitgehend vermieden und Enttäuschungen vorgebeugt.

    Es geht uns dabei insbesondere darum, Finanzierern und Unternehmern die – nicht zuletzt – psychologisch geprägte Sichtweise der jeweils anderen Seite zu vermitteln, um so die Basis für ein besseres wechselseitiges Verständnis und schließlich Vertrauen zu legen.

    Dazu bedienen wir uns allerdings auch einer Vielzahl sehr „handfester“ Mittel. Zunächst zeigen allein die prominent präsentierten Umfrageergebnisse, dass und was in Sachen Unternehmer-Finanzierer-Kommunikation im argen liegt.

    Dabei geht es gleichermaßen um Defizite/unterschiedliche Vorstellungen hinsichtlich der Qualität der Finanzkommunikation wie um die Qualität der finanzwirtschaftlichen Steuerung.

    Eine Vielzahl von Hilfsrastern, Empfehlungen und Leitlinien sowie zahlreiche Checklisten versetzen sowohl Unternehmer wie Finanzierer in die Lage, sämtliche Kommunikationsanlässe (Reporting, Jahresgespräche, Finanzierersitzungen, Krisen- ebenso wie Wachstumssituationen) kompetent gestalten und managen zu können.

  • Umfrageergebnisse

    Das wichtigste Ergebnis der Umfrage und gewissermaßen die Legitimation für die Ausarbeitung unserer Studie war sicherlich das folgende: 74% der befragten Unternehmer und 71% der befragten Finanzierer stimmten dieser These zu:
    >> Unternehmer und Finanzierer haben unterschiedliche Vorstellungen davon, welche Inhalte und Prozesse eine gute Unternehmer-Finanzierer-Kommunikation auszeichnen.

    Ebenso bemerkenswert ist folgende Einschätzung der befragten Parteien: 82% der Unternehmer, allerdings nur 38% (!) der Finanzierer sind der Überzeugung, dass
    >> Unternehmer und Finanzierer einen völlig anderen Blick auf Märkte und Risiken haben.

    Schließlich drittens:
    >> Die wichtigste Grundlage für Kreditentscheidungen von Finanzierern sind Bonitätskennzahlen der Vergangenheit.

    Diese These mag wie eine Binsenweisheit klingen. Ihre völlig konträre Bewertung durch Unternehmer und Finanzierer ist deshalb umso überraschender: Denn 66% der Finanzierer bestreiten diese Annahme! Dagegen wird sie von 64% der Unternehmer bestätigt.

  • Handlungsempfehlungen

    Was folgt nun aus diesen Befunden für die konkrete (Aus-)Gestaltung der Unternehmer-Finanzierer-Kommunikation? Auf 52 Seiten finden sich für jede Kommunikationsphase praktische Tips und Vorlagen zur Strukturierung von Berichtswesen und Gesprächen, aber etwa auch ein Raster zur prägnanten Darstellung von Geschäftsmodellen. Vielleicht noch wertvoller, insbesondere für Unternehmer, sind die To-do‘s, die unser Phasenmodell „Voraus-Kommunikation in der Krise“ enthält. Mit ihrer Hilfe können Unternehmer selbst in dieser heiklen Kommunikationssituation den Kommunikationsprozess mit ihren Finanzierern aktiv gestalten – übrigens sehr zur Freude ihrer Finanzierer!

    Abgerundet wird die Studie mit einem Interview „Aus der Praxis für die Praxis“, das wir mit einem mittelständischen Unternehmer – Gewinner des Finanziererpreises für professionelle Unternehmenskommunikation 2012 – geführt haben. Er schildert seine Erfahrungen im Umgang mit seinen Finanzierern und gibt zudem hilfreiche Verbesserungsvorschläge für eine gelingende Kommunikation.

    Schließlich bietet unsere Expertenstudie Unternehmern die Möglichkeit zu einem aussagekräftigen Selbsttest (inklusive Direktauswertung). Dieser beantwortet die Frage, „Wie professionell ist meine Finanziererkommunikation?“. Der „Clou“ an diesem Test besteht darin, dass die Bewertung zunächst vom Unternehmer und danach von seinem Finanzierer vorgenommen werden kann. So werden „Unternehmer-“ und „Finanzierersicht“ auf einen Blick dokumentiert und gespiegelt. Gibt es eine bessere Grundlage für eine gezielte, effektive Kommunikation als solch eine Bestandsaufnahme/ Gegenüberstellung?

  • „Szenen einer Ehe“

    Zum Schluss möchten wir Ihnen – gewissermaßen als Quintessenz unserer gesamten Erhebung – noch den möglicherweise erklärungsbedürftigen Titel unserer Studie erläutern: Szenen einer Ehe.

    Erstens: Wenn man als Berater von Unternehmen in Krisensituationen Teilnehmer an Bankensitzungen ist, erlebt man dort nicht selten Verhaltensweisen, die einem aus anderen Lebenssituationen nur allzu vertraut sind: Emotionsausbrüche ersetzen Argumente, Schuldzuweisungen treten an die Stelle der Ursachenanalyse und die kalte Schulter dominiert über das offene Ohr. Mit anderen Worten: Man fühlt sich an Szenen einer Ehe erinnert.

    Zweitens: Halten Sie es deshalb nicht nur, – aber vor allem – in der Krisenkommunikation mit Ihren Finanzierern respektive Unternehmern nicht anders als in Ehekrisen: „Wer von ihnen profitieren will, tut gut daran, nicht den anderen zu beschimpfen, sondern sich zu fragen, welche Wahrheiten er aus dessen Verhalten über sich selbst erfahren kann.“ (Axel Hacke, Das Beste aus aller Welt, SZ-Magazin 30/2015)

    Drittens: So wie eine Ehe nicht nur eine zwischenmenschliche Verbindung ist, sondern auch rechtliche und materielle Aspekte berührt, so ist die rechtlich-materiell begründete Unternehmer-Finanzierer-Beziehung nicht ohne ihre zwischenmenschlichen Erwartungen, Missverständnisse und Enttäuschungen zu verstehen.


Kurz: Beziehungen zwischen Menschen sind in hohem Maße psychologisch fundiert. So kommt der Kommunikation zwischen zwei oder mehreren
(Geschäfts-)Partnern eine herausragende Bedeutung für das Gelingen oder Misslingen ihrer Verbindungen zu – zumal, wenn es um (viel) Geld geht!

In diesem Sinne: Kommunizieren Sie! Gerne auch mit uns, Ihre
geschaeftsfuehrung@struktur-management-partner.com




STUDIEN-KURZFASSUNG //

Finanziererkommunikation

SELBSTTEST //

Selbsttest mit Direktauswertung: Download und Druckversion

ANSPRECHPARTNER //

Ansprechpartner
Konrad Fröhlich Konrad Fröhlich
Managing Partner
Rechtsanwalt
Rechtsanwalt in wirtschaftsberatender Anwaltssozietät, Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft; Industrie: Leiter Beschaffung, Vertriebsleiter Europa. Seit 1999 bei Struktur Management Partner: Turnaroundkonzepte und Umsetzung und Finanzierermanagement; Finanzierungen, Finanzrestrukturierungen, Turnaround- und Krisenmanagement (CRO, Generalvollmacht). Branchenschwerpunkte: Handel, Dienstleistung, Konsumgüter, Automotive.

ANSPRECHPARTNER //

Ansprechpartner
Florian Gläsner Dr. Hans-Joachim Grabow
Partner
Dipl.-Kaufmann, MSc, EMCCC (Insead)
Seit 1994 bei Struktur Management Partner: Management und Führungsverantwortung in Klientenunternehmen; spezialisiert auf Strategie, Führung, Umsetzungsprozesse und Change Management. Branchenschwerpunkte: Konsumgüter, Handel.

THEMENRELEVANTE LINKS //